skip to Main Content

Sie wollen Mitglied werden?
Starten Sie mit uns!

Sie haben Ihren Unternehmens- oder Wohnsitz in Hamburg-Bergstedt. Dann können Sie bei uns Mitglied werden. Alle Anträge werden geprüft. Für die Mitgliedschaft wird ein Jahresbeitrag erhoben.

Vorteile

Die IG Bergstedt ist Chance zum Austausch und zur Vernetzung – untereinander für die Unternehmen und zwischen den anderen Organisationen, Vereinen sowie Bewohnern des Stadtteils Bergstedt.

  • Wir möchten eine lebendige Kooperation fördern.
  • Sie werden schnell über aktuelle Entwicklungen in Bergstedt durch unsere Webseite und den IG Bergstedt-Newsletter informiert.
  • Sie können Ihre Angebote und Veranstaltungen auf unserer Webseite vorstellen und so gezielt Interessierte ansprechen.
  • Eine Rubrik mit Stellenangeboten, die die Mitglieder auf der IG Bergstedt-Webseite einstellen können.
  • Spezielle Angebote exklusiv für Mitglieder.
  • Die IG BERGSTEDT Werkbank, unsere Veranstaltungsreihe mit Vorträgen und Workshops, die speziell auf Themenwünsche unserer Mitglieder zugeschnitten ist.
  • Der Mitgliedsbeitrag beträgt lediglich 10 Euro monatlich.

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft nehmen Sie gern Kontakt zur Geschäftsstelle auf oder füllen Sie direkt online unseren Mitgliedsantrag aus.

Wer kann Mitglied werden?

Sie haben Ihren Unternehmens- oder Wohnsitz in Hamburg-Bergstedt. Dann können Sie bei uns Mitglied werden. Alle Anträge werden geprüft. Für die Mitgliedschaft wird ein Jahresbeitrag erhoben.

Dem Verein können als ordentliche Mitglieder alle natürlichen und juristischen Personen sowie Interessenverbände des Quartiers Bergstedt angehören.

Dem Verein können auch als Fördermitglieder natürliche, juristische Personen sowie Interessenverbände beitreten, die nicht dem Standort Bergstedt angehören, sofern sie die Belange des Vereins fördern wollen.

(aus der Satzung)

Welche Vorteile hat eine Mitgliedschaft?

Sichtbar machen. Vernetzen. Zusammenarbeiten. 2018. Da geht was.

Das ist unser Motto für 2018. Zu Beginn des Jahres arbeiten wir mit einem neuen Vorstand und freuen uns auf eine aktive Zusammenarbeit bei der Neuaufstellung.

  • Die IG Bergstedt ist Chance zum Austausch und zur Vernetzung – untereinander für die Unternehmen und zwischen den anderen Organisationen, Vereinen und Bewohnern des Stadtteils Bergstedt.
  • Wir möchten eine lebendige Kooperation fördern.
  • Sie können ihre Veranstaltungen und Projekte auf unserer Webseite vorstellen und so gezielt Interessierte ansprechen.
  • Wir planen ebenfalls eine Rubrik mit Stellenangeboten, die die Mitglieder auf der I-Bergstedt-Webseite einstellen können.
  • Sie werden schnell über aktuelle Entwicklungen in Bergstedt durch unsere Webseite und Newsletter informiert.

Wie hoch ist der Beitrag?

Der Regelbeitrag beträgt 120 Euro im Jahr. Lediglich 10 Euro monatlich.

2. August 2019 – zweiter Bergstedter Feierabendmarkt

Bildnachweis: Thomas Lorenz

Mach´ mit bei der Zero Waste Challenge in Bergstedt!

Am 2. August ab 16 Uhr geht es weiter!

Wo?
Siemerscher Hof
Bergstedter Markt 1
22395 Hamburg

 

Ideen? Mitmachen? Mit eigenem Stand?

Infos 

 

Wir freuen uns schon!

Eure IG BERGSTEDT und alle Akteure, die an unsere Idee glauben.
Herzlichen Dank!

 

Immer am 1. Freitag im Monat!

Akteure im August

Marktmusik die Zweite

Bildnachweis: Julias Band

Seit 2015 machen die Drei Musik zusammen. Musik, welche von Julia Fries komponiert und getextet wird. Musik, die Spuren von Pop, Rock und Chanson miteinander verbindet.

Texte, die Situationen aus dem Leben von Julia Fries aufgreift und woraus ihr Fragen entstehen.

 

Die Musiker sind:

 

Julia Fries:                            Komposition & Texte, Klavier und Gesang

Sebastian Schöning:          Querflöte, Trommel, Saxophon, Gesang

Alexander Hussung:           Cello, Gesang

Julias Band sind miteinander Kollegen bei ZusammenLeben e.V. in Hamburg.

Wir kennen uns schon viele Jahre, aber es hat eine Weile gedauert, bis wir feststellten, dass wir zusammen gerne Musik machen möchten. Es begann mit diversen kleineren, internen Veranstaltungen und führte nach etwa einem Jahr dann zum ersten Engagement einer befreundeten Einrichtung. Wie es sich so ergibt wurden wir nach und nach bekannter und es folgten weitere Engagements verschiedener Einrichtungen in der Region.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top