skip to Main Content

Sie wollen Mitglied werden?
Starten Sie mit uns!

Sie haben Ihren Unternehmens- oder Wohnsitz in Hamburg-Bergstedt. Dann können Sie bei uns Mitglied werden. Alle Anträge werden geprüft. Für die Mitgliedschaft wird ein Jahresbeitrag erhoben.

Vorteile

Die IG Bergstedt ist Chance zum Austausch und zur Vernetzung – untereinander für die Unternehmen und zwischen den anderen Organisationen, Vereinen sowie Bewohnern des Stadtteils Bergstedt.

  • Wir möchten eine lebendige Kooperation fördern.
  • Sie werden schnell über aktuelle Entwicklungen in Bergstedt durch unsere Webseite und den IG Bergstedt-Newsletter informiert.
  • Sie können Ihre Angebote und Veranstaltungen auf unserer Webseite vorstellen und so gezielt Interessierte ansprechen.
  • Eine Rubrik mit Stellenangeboten, die die Mitglieder auf der IG Bergstedt-Webseite einstellen können.
  • Spezielle Angebote exklusiv für Mitglieder.
  • Die IG BERGSTEDT Werkbank, unsere Veranstaltungsreihe mit Vorträgen und Workshops, die speziell auf Themenwünsche unserer Mitglieder zugeschnitten ist.
  • Der Mitgliedsbeitrag beträgt lediglich 10 Euro monatlich.

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft nehmen Sie gern Kontakt zur Geschäftsstelle auf oder füllen Sie direkt online unseren Mitgliedsantrag aus.

Wer kann Mitglied werden?

Sie haben Ihren Unternehmens- oder Wohnsitz in Hamburg-Bergstedt. Dann können Sie bei uns Mitglied werden. Alle Anträge werden geprüft. Für die Mitgliedschaft wird ein Jahresbeitrag erhoben.

Dem Verein können als ordentliche Mitglieder alle natürlichen und juristischen Personen sowie Interessenverbände des Quartiers Bergstedt angehören.

Dem Verein können auch als Fördermitglieder natürliche, juristische Personen sowie Interessenverbände beitreten, die nicht dem Standort Bergstedt angehören, sofern sie die Belange des Vereins fördern wollen.

(aus der Satzung)

Welche Vorteile hat eine Mitgliedschaft?

Sichtbar machen. Vernetzen. Zusammenarbeiten. 2018. Da geht was.

Das ist unser Motto für 2018. Zu Beginn des Jahres arbeiten wir mit einem neuen Vorstand und freuen uns auf eine aktive Zusammenarbeit bei der Neuaufstellung.

  • Die IG Bergstedt ist Chance zum Austausch und zur Vernetzung – untereinander für die Unternehmen und zwischen den anderen Organisationen, Vereinen und Bewohnern des Stadtteils Bergstedt.
  • Wir möchten eine lebendige Kooperation fördern.
  • Sie können ihre Veranstaltungen und Projekte auf unserer Webseite vorstellen und so gezielt Interessierte ansprechen.
  • Wir planen ebenfalls eine Rubrik mit Stellenangeboten, die die Mitglieder auf der I-Bergstedt-Webseite einstellen können.
  • Sie werden schnell über aktuelle Entwicklungen in Bergstedt durch unsere Webseite und Newsletter informiert.

Wie hoch ist der Beitrag?

Der Regelbeitrag beträgt 120 Euro im Jahr. Lediglich 10 Euro monatlich.

Satzung

der IG Bergstedt in der Fassung vom 11. Januar 2006
(Geänderte Fassung gemäß Abstimmung auf der Gründerversammlung am 11. Januar 2006)

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
(1) Der Verein führt den Namen IG Bergstedt e.V. Er ist im Vereinsregister eingetragen und führt den Zusatz „e.V.“.
(2) Sitz des Vereins ist die Freie und Hansestadt Hamburg.
(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck
(1) Zweck des Vereins ist die Erhaltung und Förderung der Attraktivität des Einkaufs- und Dienstleistungsstandortes Bergstedt und des städtebaulichen Milieus dieses Standortes.

(2) Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft
(1) Dem Verein können als ordentliche Mitglieder alle natürlichen und juristischen Personen sowie Interessenverbände des Quartiers Bergstedt angehören.
(2) Dem Verein können auch als Fördermitglieder natürliche, juristische Personen sowie Interessenverbände beitreten, die nicht dem Standort Bergstedt angehören, sofern sie die Belange des Vereins fördern wollen.
(3) Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand.
(4) Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate und ist nur zum Jahresende zulässig, bei natürlichen Personen endet die Mitgliedschaft auch durch den Tod.
(5) Ein Mitglied, das in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch den Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor der Entscheidung des Vorstandes ist dem Mitglied die Möglichkeit zu geben, seine Belange vor dem Vorstand zu vertreten. Die Entscheidung des Vorstandes ist dem Betroffenen schriftlich mitzuteilen.
Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zwei, im Abstand von mindestens zwei Wochen, durch den Vorstand ergangene Mahnung mit der Zahlung der Beiträge mehr als ein Jahr im Rückstand ist. Der Ausschluss ist dem Mitglied mitzuteilen.
(6) Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche gegenüber dem Verein. Alle Vereinsunterlagen sind zurückzugeben.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder
(1) Für das Stimmrecht der ordentlichen Mitglieder wird eine Stimme je ordentliches Mitglied gewährt. Fördermitglieder haben kein Stimmrecht.
(2) Jedes ordentliche Mitglied ist berechtigt, schriftlich eine Person zur Wahrnehmung seiner Rechte in den Mitgliederversammlungen zu bevollmächtigen. Der Vollmachtgeber hat unverzüglich das Erlöschen der Vollmacht dem Vorstand anzuzeigen.

§ 5 Beitragszahlungen
(1) Die Vereinsmitglieder verpflichten sich, den jährlichen Mitgliedsbeitrag bis spätestens zu seiner Fälligkeit zu leisten. Beides wird bei der ordentlichen Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 6 Organe des Vereins
1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung

§ 7 Vorstand
(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem ersten Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, einem Kassenwart (Kassierer), einem Schriftführer und bis zu drei weiteren Mitgliedern (Beisitzer). Vorstand im Sinne des Gesetzes sind erster und zweiter Vorsitzender und Kassenwart, von denen jeweils zwei den Vorstand vertreten. Der Vorstand in Sinne des Gesetzes vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich nach § 26 BGB. Ausschließlich zum Zwecke des Einzugs der Mitgliederbeiträge kann ein Vorstandmitglied die IG Bergstedt e.V. alleine vertreten.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren, vom Tag der Wahl angerechnet, gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, beruft der Vorstand einen kommissarischen Vertreter bis zur Neuwahl.
(3) Eine vorzeitige Abberufung der Vorstandmitglieder ist nur aus wichtigem Grund durch die Mitgliederversammlung möglich.
(4) Der Vorstand hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung.
b) Ausführung von Beschlüssen in der Mitgliederversammlung
c) Aufstellung des Jahreswirtschaftsplanes, Buchführung, Erstellung des jährlichen Geschäftsberichts unter Einschluss des Kassenberichts.
d) Beschlussfassung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern.
(5) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.
(6) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei seiner Mitglieder anwesend sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die seines Stellvertreters.

§ 8 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung soll mindestens 1 x jährlich vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch persönliche Einladung mittels einfachem Brief an die letztbekannte Anschrift der Mitglieder einberufen werden. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Vertreter geleitet.
(2) Mit der Einladung zur Mitgliederversammlung ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen. Jedes Mitglied kann Anträge zur Tagesordnung stellen, die dem Vorstand bis spätestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich einzureichen sind.
(3) Beschlüsse und Wahlen werden in offener Abstimmung durchgeführt, es sei denn, ein Drittel der erschienenen Mitglieder beantragt eine geheime Abstimmung.
(4) Die Mitgliederversammlung beschließt über:
a) Genehmigung des von Vorstand aufgestellten Jahreswirtschaftsplans.
b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands.
c) Entlastung des Vorstands.
d) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge und deren Fälligkeit.
e) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands.
f) Satzungsänderungen und Änderungen des Vereinszweck.
(5) Beschlussfähigkeit ist gegeben, wenn mindestens 20 % der Stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Ist dieses nicht erfüllt, muss innerhalb von 14 Tagen erneut eingeladen werden. Dann gilt die Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder.
(6) Änderung der Satzung oder des Vereinszwecks bedürfen der Mehrheit von 2/3 der anwesenden Stimmrechte. Über diese Änderungen kann nur beschlossen werden, wenn diese mit der Tagesordnung bekannt gemacht werden.
(7) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn dies der Vorstand oder Mitglieder, die mindestens über ein Stimmrecht von 50 % verfügen, verlangen. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Regeln der ordentlichen Mitgliederversammlung.

§ 9 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens
(1) Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Auflösung des Vereins bedarf einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmrechte. Über die Auflösung kann nur beschlossen werden, wenn diese mit der Tagesordnung bekannt gemacht wird.
(2) Bei Auflösung des Vereins wird das etwa vorhandene Vermögen einem Verein oder Projekt mit vergleichbarer Zielsetzung oder gemeinnützigen Zweck in Bergstedt auf Beschluss der anwesenden Mitglieder zugeführt.

Hamburg, 11. Januar 2006

Back To Top